Kaffeevollautomaten und Alternativen im Vergleich 2018

Kaffeevollautomaten und Alternativen im Vergleich 2018

Welche Art der Kaffeezubereitung ist eigentlich die richtige für mich?

Diese und viele weitere Fragen werden wir hier für Sie beantworten. Auf unseren Seiten werden wir Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten der Kaffee-Zubereitung und den dazugehörigen Geräten näher bringen. Bei uns finden Sie detaillierte Produktberichte und Informationen zu den einzelnen Geräte-Typen wie den Kaffeevollautomaten, Espressomaschinen, Kaffeepadmaschinen und Kaffeemühlen sowie deren Funktionsweise.

Die einen wissen ganz genau, welchen Gerätetyp sie möchten, vielleicht aus Erfahrung oder aufgrund von Werbeversprechen - andere sind sich wiederum noch nicht ganz sicher. Wenn Sie zu den unentschlossenen gehören sollten, können wir Sie aber beruhigen, auf unseren Seiten werden auch Sie ein Gerät finden, dass zu Ihren Gewohnheiten und Vorlieben passt. Wir stellen Fragen und geben Ihnen die passenden Antworten an die Hand, auf Grundlage derer Sie sich bereits im Vorfeld für oder gegen ein Gerätemodell oder vielleicht sogar die Art der Kaffeezubereitung entscheiden können.

Viele Hersteller locken mit einer einfachen Zubereitung auf Knopfdruck oder Kapseln in allen erdenklichen Geschmacksvariationen. Aber ein vollkommenes Geschmackserlebnis erreicht man nur mit Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen.

Was bietet Ihnen unsere Vergleichsseite?

Wir bieten Ihnen ausführliche Produktberichte, Vergleichstabellen und Filterfunktionen, die Sie bei der Suche und Auswahl Ihrer zukünftigen Art der Kaffeezubereitung unterstützen.

Beliebte Kaffeemaschinen im Vergleich 2018

TOP   Modell Preis Bericht
1 Saeco PicoBaristo Deluxe SM5573/10 im Test/Vergleich Saeco PicoBaristo Deluxe SM5573/10
Kaffeevollautomat
nur 799,00 €
1.149,99 €
2 Melitta Caffeo Solo und Perfect Milk E 957-101 Melitta Caffeo Solo und Perfect Milk E 957-101
Kaffeevollautomat
nur 389,00 €
549,00 €
3 Krups EA 8150 Krups EA 8150
Kaffeevollautomat
nur 239,00 €
699,99 €
4 DeLonghi ESAM 3000.B Magnifica DeLonghi ESAM 3000.B Magnifica
Kaffeevollautomat
nur 243,89 €
549,00 €
5 Philips EP5365/10 5000 Serie Kaffeevollautomat im Vergleich Philips EP5365/10 5000 Serie
Kaffeevollautomat
nur 489,00 €
769,99 €
6 Saeco GranBaristo Avanti HD8977/01 Saeco GranBaristo Avanti HD8977/01
Kaffeevollautomat
nur 1.199,00 €
1.699,99 €

Welche Art der Kaffee-Zubereitung ist die beste für mich?

Welche Art der Kaffee-Zubereitung ist die beste für mich?

Bei der Wahl Ihres neuen Gerätes, kommt es generell immer auf die Kaffeemenge und Kaffeeart an, die Sie zu sich nehmen möchten. Sind Sie ein leidenschaftlicher Cappuccino- oder Latte Macchiato-Trinker? Dann macht ein Kaffeevollautomat oder wahlweise eine Espressomaschine mit Milchaufschäumer durchaus Sinn. Sind Sie aber eher der Filterkaffee-Typ, der gern handgebrühten Kaffee in rauen Mengen trinkt, würde für einen bekömmlicheren Kaffeegenuss unsere Empfehlung auf eine herkömmliche Kaffeemaschine mit separater Kaffeemühle fallen. Mit der Kaffeemühle haben Sie die direkte Kontrolle über den Mahlgrad und somit auch über die Intensität des Geschmacks (wie bei einem Kaffeevollautomaten).

Und? Welche Art Kaffee-Genießer oder "Kaffee-Trinker" sind Sie?!

Was sind die Vorteile eines Kaffeevollautomaten?

Vorteile von Kaffeevollautomaten
© Saeco

Auch wenn der Anteil der Menschen mit Kaffeevollautomaten zunimmt, gibt es dennoch einen großen Teil an Kaffeetrinkern, die sich lieber einen herkömmlichen Filterkaffee zubereiten. Hinzu kommen die Nutzer der sogenannten Pad-Maschinen. Diese Automaten sind vor ein paar Jahren auf den Markt gekommen und sind seitdem für viele nicht mehr wegzudenken. Richtige Kaffee-Enthusiasten wiederum greifen zum richtigen Kaffeevollautomaten oder zur reinen Espresso-Maschine. Jede Variante der Zubereitung hat seine Vor- und Nachteile und hat über die Jahrzehnte die Art und Weise unseres Kaffeekonsums verändert.

  • Einzigartiges Aroma durch frische Bohnen

    Die modernen Kaffeevollautomaten werden in der Regel zum Mahlen und Zubereiten ganzer Kaffeebohnen entwickelt und hergestellt. Das beim frischen Mahlen ganzer Bohnen entstehende Aroma ist unerreicht. Der herkömmliche Filterkaffee der mit Hilfe von bereits gemahlenem Kaffeepulver zubereitet wird verliert bereits im Vorfeld einen Teil seines Aromas. Durch die ausgeklügelte Technik der Vollautomaten werden für jede angeforderte Tasse, die dazu benötigte Anzahl an Bohnen frisch gemahlen. Dadurch entsteht ein einzigartiges Aroma.

  • Weniger Bitterstoffe

    Aber nicht nur das Mahlwerk ist an diesem guten Ergebnis beteiligt, sondern auch die Technik, mit der das Wasser in den frisch gemahlenen Kaffee gepresst wird. Je höher der Druck, desto besser der Kaffee. Zudem wird der Brühvorgang in einem Kaffeevollautomaten beschleunigt und Bitterstoffe werden während dieses Vorgang im Gegensatz zum einfachen Filterkaffee minimiert. Die gerade genannten Bitterstoffe sind für die meisten Mägen nicht sehr bekömmlich. Wer da Probleme hat, sollte ohnehin zum Vollautomaten greifen.

  • Verschiedene Getränke aus einem Automaten

    Kaffee Getränke-Variationen | © Pixabay.com | MKDigitalArt, rkarkowski, skeeze, JayMantri

    Wenn Sie für eine Feier viel Kaffee kochen müssen, ist der einfache Filterkaffee die bessere Wahl. Mit ihm lassen sich viele Tassen mit einem Mal herstellen. Der Geschmack geht einigermaßen, lädt aber nicht zum Genießen ein. Auch mit kleinen Siebträger-Kaffeemaschinen lassen sich leckere Espresso herstellen - dafür aber kein normaler Kaffee.

    Möchten Sie nun noch einen Latte Macchiato trinken, brauchen Sie zudem noch die dazugehörige Milch + Gefäß und Aufschäumer. Sie haben also die Wahl… entweder kaufen Sie sich eine Filter-Kaffeemaschine und eine Espressomaschine, oder Sie greifen gleich zum Kaffeevollautomaten. Der Vorteil des Automaten besteht unter Anderem auch darin, dass er neben Kaffee, auf Knopfdruck auch Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato zubereiten kann. Wahrer Luxus. Und dies ohne großartiges Zutun des Anwenders.

  • Günstiger als Pad-Maschinen

    Die neuen Geräte besitzen eine Aufschäumdüse oder einen separaten Milchbehälter und können die Milch z. B. zum Cappuccino eigenständig aufschäumen. Ein weiterer Pluspunkt für den Kaffeevollautomaten sind die laufenden Kosten verglichen mit beispielsweise einer Pad-Maschine. Die kleinen Pad-Maschinen sind zwar in der Anschaffung günstiger als der Automat, aber im Preis pro Tasse um einiges kostspieliger als die mit dem Vollautomaten hergestellte Tasse.

  • Viele Einstellungsmöglichkeiten

    Ein großer Vorteil ist auch, dass bei den meisten Geräten ein LED-Display Sie nicht nur durch den Produktionsprozess führt, sondern mitunter auch weitere Einstellungsmöglichkeiten bietet. Zum Beispiel die Beeinflussung der Geschmacks-Intensität Ihres Kaffees oder die Steuerung des Reinigungsvorganges und vieles mehr. Zusammengefasst steht Ihnen bei dem Erwerb eines Kaffeevollautomaten eine Vielzahl an leckeren Getränken zur Auswahl. Die aktuellen Maschinen bieten Ihnen zudem einen hohen Bedienkomfort. Sie sind nur einen Knopfdruck von einem aromatischen Erlebnis entfernt.

Was sind die Nachteile eines Kaffeevollautomaten?

Nachteile von Kaffeevollautomaten
© Saeco

Wo es Vorteile gibt, sind meist auch Nachteile zu finden. Wir können Ihnen versichern, dass diese nicht wirklich zahlreich sind. Nachfolgend finden Sie die Nachteile, die Sie beim Kauf eines Kaffeevollautomaten beachten sollten. Es gibt unterschiedliche Methoden der Kaffee-Zubereitung. Jede dieser Zubereitungsarten hat Vor- und auch Nachteile - wenn auch nicht viele. Wir haben Ihnen diese strukturiert zusammengefasst. So können Sie selbst entscheiden, welche Art des Kaffee-Brühens Ihnen am besten gefällt.

  • Hohe Anschaffungs- und Wartungskosten

    Den größten Nachteil eines Kaffeevollautomaten sehen viele Interessenten im Anschaffungspreis. Zudem können im Laufe der Zeit Wartungskosten anfallen, die bei einigen Geräten nur durch einen Fachmann durchgeführt werden können. Aus diesem Grund sollten Nutzer, die nur gelegentlich einen Kaffee trinken und nicht besonders großen Wert auf ein vollmundiges Aroma legen, unter Umständen von einem Kauf absehen und lieber zu einer Kaffee-Pad-Maschine greifen. Diese sind in der Anschaffung deutlich günstiger.

  • Nicht für Feiern geeignet

    Sollten Sie eine große Feier geplant haben, bei der es auch Kaffee und Kuchen geben soll, sollten Sie ebenfalls lieber zu einer einfachen Filtermaschine greifen. Diese schafft wesentlich mehr Masse. Kaffeevollautomaten hingegen können selten mehr als eine Tasse zur gleichen Zeit brühen und sind somit für derart Anlässe nicht geeignet.

  • Höhere Lautstärke

    Als letztes möchten wir auf die Betriebslautstärke zu sprechen kommen. Diese ist zwar wesentlich leiser als die Modelle von einst, aber beim Mahlen der Bohnen und beim Brühen des Getränkes sind Geräusche nun mal nicht zu vermeiden.

Fazit der Vorteile und Nachteile von Kaffeevollautomaten

Zusammengenommen überwiegen die zahlreichen Vorteile, die für die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten sprechen. Vom Aroma, über die Getränkevielfalt bis hin zur Herstellungsgeschwindigkeit. Wir sind vom Gesamtkonzept überzeugt und möchten diese nützlichen Geräte nicht missen.

Kaffeevollautomaten Alternativen

Kaffeevollautomaten Alternativen - Filterkaffee, Kaffeemaschine, Espressomaschine, French Press, Kaffeepadmaschine, Kapselmaschine, Espressokanne

Sie haben nun auch Lust auf einen Vollautomaten bekommen, aber haben aber noch nicht das nötige Kleingeld für Ihr Wunschmodell zusammen? Dann werden Ihnen unsere Kaffeevollautomaten Alternativen sicher helfen, die Wartezeit passabel zu überbrücken.


Filterkaffee

Filterkaffee

Das kostengünstigste Verfahren Kaffee zu brühen ist mit der bewährten Filtermethode. Sie benötigen dafür eine Kanne, einen Filteraufsatz, Kaffeefilterpapier, Kaffeepulver und einen Wasserkocher oder wahlweise einen Herd mit Topf. Sie sollten nun mit Ihrem Wasserkocher oder Topf einen Liter Wasser aufkochen. Währenddessen stellen Sie auf Ihre Kaffeekanne den Filteraufsatz. Dann nehmen Sie das Kaffeefilterpapier und falten es entlang der markierten Falzränder. Nun stecken Sie das Kaffeefilterpapier in den Aufsatz und füllen je nach Kaffeepulverintensität circa 3 bis 4 gestrichene Esslöffel in das Filterpapier.

Inzwischen dürfte das Wasser kochen. Gießen Sie das Wasser langsam und in kreisenden Bewegungen konstant über das Kaffeepulver und achten Sie darauf, dass bis das Wasser im Kocher oder Topf aufgebraucht ist, immer etwas Wasser im Filter steht. Das ist für den Geschmack sehr wichtig. Die Herstellung einfachen Filterkaffees ist wie Sie sehen kein Hexenwerk, dennoch gibt es ein paar Kleinigkeiten die es zu beachten gilt wenn Sie den Geschmack verbessern möchten.

Unser Experten-Tipp:
Da sich in Kaffeefilterpapier stets feinste Schwebteilchen befinden, sollten Sie vor dem Kaffee Brühen vorab heisses Wasser durch den Filter laufen lassen. Dies hat auch den Vorteil, dass die Kanne schon mal warm wird. Anschließend die Kanne leeren.

Fakt ist aber, dass Sie mit der einfachen Filterkaffeemethode niemals das geschmackliche Niveau erreichen werden, wie mit Hilfe eines Kaffeevollautomaten.

Vorteile von Filterkaffee

  • Kostengünstigste Variante des Kaffee Brühens
  • Schnelle Herstellung von Kaffee in größeren Mengen möglich

Nachteile von Filterkaffee

  • Das Geschmackserlebnis hält sich in Grenzen, da durch die einfache Filtermethode die Bitterstoffe mit in den Kaffee fließen
  • Sie benötigen die notwendigen Herstellungsutensilien wie Wasserkocher, Filteraufsatz und Filterpapier

Kaffeefilter auf Amazon »


Kaffeemaschine

Kaffeemaschine

Die Kaffeemaschine ist eine praktische Weiterentwicklung des einfachen Brühverfahrens "von Hand" mit Filter. Im Vergleich zum klassischen Filterkaffee werden Ihnen hier mit Hilfe der Maschine einige Arbeitsschritte abgenommen bzw. erleichtert. Sie benötigen zum Brühen des Kaffees nun neben der Kaffeemaschine nur noch Kaffeefilterpapier, Kaffeepulver und natürlich Wasser.

Und so funktioniert es: Je nach Gerät müssen Sie die Filterhalterung am Gerät auf- oder ausklappen um das Filterpapier einlegen zu können. Wenn Sie die Vorrichtung geöffnet haben, nehmen Sie das Kaffeefilterpapier und falten es entlang der vorgesehenen Falzmarkierung und setzen es passend in die dafür vorgesehene Halterung. Anschließend füllen Sie das (frisch) gemahlene Kaffeepulver in den Filter. Je nach Geschmack und Kaffeemenge so circa 3 bis 4 gestrichene Esslöffel.

Nachdem Sie das Kaffeepulver eingefüllt haben, müssen Sie das kalte Wasser in den am Gerät enthaltenen Wassertank füllen. Je nachdem was Sie für eine Kaffeemaschine im Auge haben, müssen Sie entweder mit der mitgelieferten Glas- oder Thermoskanne Wasser unter einem Wasserhahn einfüllen und anschließend den Wassertank damit befüllen oder der Wasserbehälter der Kaffee-Maschine ist abnehmbar und lässt sich direkt unter fließendem Wasser befüllen. Letztere ist die komfortablere Variante.

Im Gegensatz zum Kaffeebrühen von Hand, benötigen Sie bei der Kaffeemaschine keinen Wasserkocher oder ähnliches. Die klassische Kaffeemaschine hat nämlich eine integrierte Heiztechnik (Heizspirale), die das Wasser automatisch nach Einschalten auf die richtige Temperatur erhitzt. Wenn Sie nun also den Wassertank aufgefüllt haben und die Filtervorrichtung samt Filterpapier und Kaffeepulver in ihre ordnungsgemäße Position gebracht haben sowie die entsprechende Kaffeekanne unter die Filtervorrichtung gestellt haben, können Sie den Brühvorgang starten. Die Kaffeemaschine kocht das Wasser nun automatisch auf und lässt das heiße Wasser konstant über/durch das Kaffeepulver laufen. Der fertige Kaffee läuft ohne weiteres Zutun Ihrerseits in die Kanne und kann anschließend getrunken werden.

Unser Experten-Tipp:
Achten Sie beim Kauf Ihrer Kaffeemaschine auf eine integrierte Heizstellfläche für die mitgelieferte Kaffeekanne. So behält der gekochte Kaffee eine angenehme Temperatur und wird auch bei "vergessen" nicht gleich kalt.

Vorteile der Kaffeemaschine

  • Kostengünstiges und (halb)automatisches Kaffeebrühverfahren
  • Größere Mengen Kaffee lassen sich schnell herstellen
  • Sie benötigen im Vergleich zur klassischen Filterkaffeemethode keinen Filteraufsatz, Wasserkocher oder Herd

Nachteile der Kaffeemaschine

  • Wie auch bei der "von Hand" Brühmethode, gelangen auch bei der Kaffeemaschine Bitterstoffe in den Kaffee. Das Geschmackserlebnis ist dementsprechend ebenso "einfach"
  • Im Vergleich zum Kaffeevollautomaten benötigen Sie bei den meisten Maschinen zusätzlich Kaffeefilterpapier

Kaffeemaschinen auf Amazon »


Espressomaschine

Espressomaschine ohne Mahlwerk

Wenn Sie nicht so der "Filterkaffee-Typ" sind und gern auch mal selbst Hand anlegen möchten, dann sind Sie mit der Espressomaschine am besten bedient. Ein Großteil der Barista schwört nach wie vor auf diese Art der Kaffeezubereitung. Die klassische Espressomaschine ist der unmittelbare Vorfahre des Kaffeevollautomaten und kommt auch heute noch in vielen Haushalten und Cafés zum Einsatz.

Mit der klassischen Espresso-Maschine lässt sich wie mit einem Kaffeevollautomaten, herrlicher Espresso zaubern. Espresso ist, wie der Name schon vermuten lässt, das Kernprodukt des Geräts. Wie auch beim Kaffeevollautomaten, wird hier das Wasser auf ca. 90 Grad erhitzt und mit Hilfe einer integrierten Pumpe mit viel Druck in den mit Espressopulver gefüllten Siebträgereinsatz gepresst. Im Vergleich zum Vollautomaten, müssen Sie den Siebträgereinsatz selbst mit Espressopulver befüllen und wieder einsetzen.

Espressomaschine mit Mahlwerk

Siebträgermaschine mit und ohne Mahlwerk

Es gibt zwei Varianten der klassischen Siebträgermaschine. Und zwar mit und ohne Mahlwerk. Das ist eine reine Preisfrage. Da die meisten Haushalte bereits eine automatische Kaffeemühle oder ähnliches besitzen, benötigen Sie nicht zwangsläufig eine zumeist teurere Maschine mit integriertem Mahlwerk.

Wichtig für den Geschmack ist natürlich vor allem das Pulver bzw. die Bohne. Es sollte unbedingt Espressopulver sein. Die Geschmacksintensität ist hier im Vergleich zu einfachem Kaffeepulver höher. Das Pulver sollte je nach Geschmack, entweder aus 100% Arabica oder einer Arabica-Robusta-Bohnen-Kombination bestehen. Arabicabohnen sind für ihren vollmundigen Geschmack bekannt und Robustabohnen beinhalten im Gegenzug wesentlich mehr Koffein, schmecken dafür aber etwas bitter. Mit einer 70% Arabica und 30% Robusta-Mischung erhalten Sie sehr guten Espresso der aufmuntert.

Espresso mit einer Espressomaschine herstellen

Espresso mit einer Espressomaschine herstellen

Die Arbeitsschritte gliedern sich wie folgt: Espressomaschinen verfügen meist über einen integrierten Wassertank. Diesen müssen Sie abnehmen und unter fließend Wasser befüllen. Anschließend setzen Sie ihn wieder in die Maschine ein. Als nächstes mahlen Sie die Espressobohnen. Je nach Mahlgrad, ändert sich auch die Geschmacksintensität. Mahlen Sie nach Möglichkeit die Bohnen nicht zu fein.

Nehmen Sie nun an der Maschine den Siebträger aus der Vorrichtung. Der Siebträgereinsatz ist zugleich der Kaffeeauslauf, hat einen Griff und befindet sich vorn am Gerät. Das frisch gemahlene oder gekaufte Espressopulver füllen Sie nun in das "Sieb" des Trägers. Mit Hilfe des mitgelieferten "Tampers" (Stempels), müssen Sie das eingefüllte Pulver nun leicht andrücken. Das angedrückte Pulver sollte das gesamte Sieb bedecken und eine glatte Fläche bilden. Anschließend bringen Sie den Siebträger wieder an der Maschine an und stellen eine oder zwei Espressotassen unter den Kaffeeauslauf. Jetzt können Sie das Gerät einschalten. Je nach Maschine, dauert das Erhitzen des Wassers einen Moment. Nachdem Ihnen das Gerät signalisiert, bereit zu sein, starten Sie den Vorgang. Das heisse Wasser wird nun durch das im Sieb enthaltene Pulver gepresst und verlässt als fertiger Espresso die Maschine.

Espressomaschinen haben meist noch eine manuelle Dampfdüse, mit der Sie parallel mit Hilfe von heißem Wasserdampf, hervorragend manuell Milch aufschäumen können. Mit etwas Übung, steht der Milchschaum, dem mit einem Kaffeevollautomaten produzierten, in nichts nach. Auch beim Aufschäumen, bedarf es einiger Praxiserfahrung. Leckere Kaffeespezialitäten wie Cappuccino und Latte Macchiato sind mit einer Espressomaschine also auch problemlos möglich.

Vorteile einer Espressomaschine

  • Herstellung von hervorragendem Espresso
  • Bitterstoffe werden durch den Einsatz von Wasserdruck minimiert
  • Für Espresso-Genießer, die gern selbst Hand anlegen
  • Im Vergleich zum Kaffeevollautomaten günstig
  • Espressomaschinen haben meist einen manuellen Milchaufschäumer am Gehäuse, mit dem sich zusammen mit dem Espresso, auch weitere Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato herstellen lassen
  • Mit einigen Maschinen können Sie auch Kaffeepads verwenden. Achten Sie hier z. B. auf die Kennzeichnung E. S. E. (Easy Serving Espresso)

Nachteile einer Espressomaschine

  • Bei der Herstellung von Kaffee-Spezialitäten bedarf es einiger Übung bis die ersten so gelingen, wie man sie gerne hätte. Das sollte man einkalkulieren

Espressomaschinen Vergleich »


Kapselmaschinen

Kapselmaschinen

Diese Art Kaffee-Maschinen stellen wie der Kaffeevollautomat Kaffeegetränke vieler Arten auf Knopfdruck automatisch her. Je nach Hersteller, müssen Sie eine Vorrichtung am Gerät öffnen, in die Sie die zum Gerät passende Kapsel einlegen müssen. Nach dem Schließen der Kapselvorrichtung geht der Rest automatisch. Wasser wir aus dem integrierten Wassertank in die Maschine gepumpt, erhitzt und in die Kapsel geleitet. Der Kapselinhalt ist unmittelbar für den Geschmack der über den Kaffeeauslauf fließenden Flüssigkeit zuständig. Wir nennen es hier Flüssigkeit, weil sich mit einer Kapselmaschine nicht nur Kaffee-Getränke herstellen lassen, sondern auch Tee, Kakao etc.

Kapselmaschinen erfreuen sich aufgrund ihrer Einfachheit zunehmend wachsender Begeisterung. Durch den vermehrten Einsatz der Geräte, fallen allerdings auch entsprechend große Mengen an Abfall an, der größtenteils nicht zu 100% recycelt werden kann. Verglichen mit einem Kaffeevollautomaten ist der Preis pro Tasse um einiges höher - der Kauf einer Kapselmaschine bietet sich also eher für Gelegenheitstrinker an.

Vorteile einer Kapselmaschine

  • Schnelle und automatische Herstellung vieler Getränke-Variationen (Kaffee, Tee, Kakao etc.)
  • Günstiger Einstiegspreis für die Maschinen

Nachteile einer Kapselmaschine

  • Hohe Folgekosten im Vergleich zum Kaffeevollautomaten (Preis pro Tasse)
  • Es fällt unheimlich viel Müll an, der zum Teil nicht recycelt werden kann

Kapselmaschinen auf Amazon »


Kaffeepadmaschinen

Kaffeepadmaschinen

Unsere Definition einer Kaffeepadmaschine: Eine Kaffeepadmaschine ist ein Gerät, dass mit Hilfe von sogenannten Kaffeepads, Kaffee und je nach Maschine, zum Teil auch andere Kaffeespezialiäten herstellen kann. Die Pads bestehen im Vergleich zur Kapsel aus meist biologisch abbaubaren Filternetzen, in denen sich das Kaffee- oder Espressopulver befindet. Diese Pads werden wie auch bei der Kapselmaschine in eine entsprechende Vorrichtung gelegt und mit aus dem Wassertank gepumpten und erhitzten Wasser durchsetzt. Die Resultate lassen sich durchaus mit denen einer Kapselmaschine vergleichen, reichen aber ebenfalls nicht an die Qualität eines Kaffeevollautomaten heran.

Vorteile einer Kaffeepadmaschine

  • Einfache und schnelle Herstellung von Kaffee-Getränken
  • Preiswert in der Anschaffung
  • Die verbrauchten Kaffeepads sind meist biologisch abbaubar

Nachteile einer Kaffeepadmaschine

  • Folgekosten durch Kaffeepadkauf

Kaffeepadmaschinen Vergleich »


Espressokanne

Espressokanne

Die Espressokanne (auch Moka genannt) erschien nach 1945 und wird seitdem von mehreren Herstellern nahezu unverändert hergestellt. Lediglich die Materialien und Formen haben sich etwas weiterentwickelt - das ursprüngliche achteckige Modell wurde von dem Italiener Alfonso Bialetti aus Aluminium entworfen und wird, wie auch die aktuellen Modelle für die Kaffee-Zubereitung auf einem Kochherd benutzt. Die heutigen Modelle werden zum Großteil aus Edelstahl hergestellt. Edelstahl hat gegenüber Aluminium den Vorteil, geschmacksneutral und länger haltbar zu sein.

Aufbau einer Espressokanne

Die Espressokanne wird aus den folgenden drei Teilen zusammengesetzt:

  1. Dem Kannenoberteil mit Steigrohr (fängt den fertigen Kaffee auf)
  2. Einem Trichtereinsatz (für das Kaffeepulver)
  3. Dem Kannenunterteil (Kessel zum Kochen von Wasser)

Wie kocht man Espresso mit einer Espressokanne?

Das Ganze funktioniert wie folgt: Als Erstes muss man die Espressokanne auseinander schrauben, um an die einzelnen Komponenten kommen zu können. Das Kannenunterteil (3) wird dann mit einer "beliebigen" Menge an Wasser aufgefüllt. Hier gilt es aber zu beachten, dass das Sicherheitsventil nicht unter Wasser stehen darf. Als Zweites müssen Sie in den Trichtereinsatz (2) wieder auf das Kannenunterteil (3) schrauben und mit Espressopulver füllen. Im Vergleich zur Espressomaschine wird das Pulver an dieser Stelle nicht gepresst/komprimiert. Als Drittes muss das Kannenoberteil (1) wieder oben angeschraubt werden. Hier sollten Sie unbedingt darauf achten, die Espressokanne auch richtig zu verschrauben.

Nachdem Sie die vorherigen Schritte erledigt haben, können Sie die Espressokanne nun auf eine Hitzequelle (z. B. Herd) stellen und erhitzen. Das Wasser beginnt durch die Hitze zu kochen und infolge dessen steigt Kaffee in das Kannenoberteil (1). Sobald sich Dampf im Steigrohr befindet, beginnt die Espressokanne mit einem nicht überhörbaren Zischen. Voilà, der Espresso ist fertig.

Vorteile einer Espressokanne

  • Es gelingt durchaus brauchbarer Espresso
  • Geringer Anschaffungspreis
  • Kein Müll (nur Kaffeekuchen/Trester)
  • Kann überall eingesetzt werden - ideal auch zum Campen

Nachteile einer Espressokanne

  • Ohne Zubehör sind keine weiteren Kaffeespezialitäten möglich

Espressokannen auf Amazon »


French Press (Pressstempelkanne)

French Press (Pressstempelkanne)

Die French Press ist eine weitere Art der Kaffeezubereitung und soll bereits um 1850 herum in Frankreich erfunden worden sein. Im Prinzip handelt es sich bei der Pressstempelkanne um eine Kaffeekanne, worin zum einen Kaffee gebrüht wird und des Weiteren der Kaffeesatz mit Hilfe eines Sieb-Stempels herunter gedrückt wird.

So funktioniert die French Press

Man nimmt die Kanne und eine zur Kannengröße passende Menge Kaffeepulver. Das Pulver schüttet man im ersten Schritt in die Kanne. Als nächstes kochen Sie Wasser auf und lassen es einen Moment lang stehen, damit es zwar heiß, aber nicht mehr kochend ist. Das heiße Wasser gießen Sie anschließend in die Kanne. Dabei vermischt sich das Wasser unmittelbar mit dem Pulver. Der Vorteil an dieser Methode ist, dass sich das Kaffeearoma ungehindert entfalten kann. Mit ungehindert meinen wir - ohne dass ein Kaffeefilter (Filterpapier) dazwischen sitzt. Die Intensität des Kaffees richten sich nach der Menge des beigefügten Kaffeepulvers und der "Brühdauer". Ein optimales Ergebnis erhalten Sie nach circa 3 bis 6 Minuten.

Nach der "Brüh- oder Ziehzeit" müssen Sie den Kaffee umrühren. Dazu sollten Sie je nach Kannenmaterial einen Metall- oder Kunststofflöffel verwenden. Der letzte und zugleich wichtigste Schritt beim Kaffee kochen mit der French Press ist das herunterdrücken des Sieb-Stempels (Stempel mit Metallfilter) auf den Boden der Kanne. Durch diesen Vorgang wird der Kaffeesatz von der Flüssigkeit extrahiert und am Kannenboden fixiert. Nun können Sie Ihren Gästen den Kaffee auch schon servieren.

Vorteile einer French Press

  • Kostengünstige Anschaffung
  • Schnelle Herstellung von Kaffee
  • Kein Kaffeefilter nötig
  • Kein Müll (Nur Kaffeesatz der biologisch abbaubar ist)
  • Der Einsatz von Kaffeepads ist möglich. Der Anteil an Kaffeesatzrückständen im Kaffee wird dadurch noch weiter reduziert

Nachteile einer French Press

  • Kaffeespezialitäten sind nicht herzustellen
  • Vereinzelt bleibt Kaffeesatz im Kaffee zurück
  • Im Vergleich zum Kaffeevollautomaten, kein geschmackliches Highlight

French Press auf Amazon »


Fazit zu Kaffeevollautomaten-Alternativen

Die Alternativen zum Kaffeevollautomaten sind vielfältig, haben aber alle ihre Vor- und Nachteile und reichen zusammen genommen nicht an die Qualitäten und Leistungen eines Kaffeevollautomaten heran. Die Vielfältigkeit der herstellbaren Kaffeespezialitäten, die individuellen Einstellungsmöglichkeiten, der Geschmack sowie die intuitive Bedienung sprechen klar für den Kaffee-Vollautomaten. Unsere Empfehlung: Gehen Sie keine Kompromisse ein.

Video von Kaffeemaschinen im Test und Vergleich

Unsere 15 Vergleichskriterien

Kaffeevollautomaten Vergleichskriterien

Um den Überblick bei der Vielzahl der sich auf dem Markt befindlichen Kaffeevollautomaten zu behalten und sich ein besseres Bild machen zu können, haben wir spezielle Kriterien entwickelt, anhand derer wir die Prüfungen an den einzelnen Maschinen vornehmen. Zudem vergleichen wir die vom Hersteller beworbenen Highlights auf Ihren Wahrheitsgehalt.

Hier die Kriterien für unsere Kaffeevollautomaten Berichte:

Funktionsumfang

Zu diesen Vergleichskriterien gehört als erstes der Funktionsumfang. Hier wird von uns geprüft, welche Arten von Getränken der jeweils Vollautomat herstellen kann. Dies ist wichtig, da es auch Geräte gibt, bei denen der Fokus „nur“ auf die Herstellung von herkömmlichen Kaffee oder Espresso gelegt wurde. In unsere Bestenlisten sind allerdings nur die Maschinen gekommen, die mit einer größeren Vielfalt an Getränken punkten konnten.

Größe

Das zweite Kriterium ist die Größe des Kaffeevollautomaten. Und zwar gibt es einige Automaten, die in Ihren Abmessungen derartig groß sind, dass sie in den meisten Küchen kaum oder nahezu keinen Platz finden. Im Gegenzug gibt es hier aber auch Geräte, die in fast jeder kleinen Ecke untergebracht werden können. Groß heißt nicht automatisch immer gleich gut. Wir haben Geräte mit geringerem Platzbedarf etwas besser bewertet als diese, die zu wuchtig für eine normale Durchschnittsküche sind.

Optik

Das dritte Kriterium ist die Optik bzw. das Design des Vollautomaten. Da man über Geschmack ja bekanntermaßen streiten kann, stellen wir uns bei jedem Produkt die Frage: „Ist das Design des Gerätes nicht nur schön, sondern auch zweckdienlich?“ Damit meinen wir, dass bei der Gestaltung eines Vollautomaten immer darauf geachtet werden sollte, ob diese dem Nutzer auch die Bedienung/Interaktion erleichtert. Wenn dies der Fall ist, wird das Produkt dementsprechend besser bewertet.

Kaffeevollautomaten befüllen

Im vierten Kriterium prüfen wir wie gut oder schlecht sich die jeweiligen Kaffeevollautomaten befüllen lassen. Bei den meisten Geräten werden zwei Arten der Befüllung angewendet. Die erste ist ein Pulverfach, über welches die gemahlenen Kaffeebohnen zugeführt werden. In der zweiten Variante werden die ungemahlenen Bohnen in ein extra Bohnenfach gefüllt. Größere und leicht zu befüllende Fächer werden von uns besser bewertet als die, die zu klein oder zu umständlich zu erreichen sind.

Mahlwerk

Mahlwerk

Im nächsten Kriterium geht es um das Mahlwerk des Kaffeevollautomaten. Wir haben oben die Art der Befüllung kurz vorgestellt. Wenn der Automat ein Bohnenfach besitzt, in dem ganze Bohnen verwendet werden, dann gelangen diese automatisch nacheinander in das Mahlwerk der Maschine. Dort werden sie zerkleinert / gemahlen. Bei diesem Vorgang wirken große Kräfte, die das Mahlwerk und den sich darin befindlichen Mahlstein stark belasten. So entsteht das Kaffeebohnenpulver. Der Mahlstein weist je nach Nutzung auf Dauer Verschleißspuren auf. In unseren Produktvergleich achten wir unter Anderem darauf, dass dieser möglichst lange durchhält. Nur dann bekommt das Mahlwerk eine positive Bewertung.

Brühgruppe

Kommen wir zum sechsten Bewertungskriterium, der Brühgruppe. Diese befindet sich in jedem Kaffeevollautomaten. Je nach Hersteller wird diese aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Viele verwenden Kunststoff oder Edelstahl. Vereinzelt wird die Brühgruppe auch aus Porzellan gefertigt. Wie der Name schon sagt, wird in dieser Komponente gebrüht. Es gibt wie schon bei den Pulver- oder Bohnenfächern auch hier zwei Varianten.

Variante 1: Wenn bei den von uns geprüften Geräten die Brühgruppe zum Reinigen herausnehmbar ist, wird diese Tatsache positiv vermerkt.

Variante 2: Die Gruppe ist nicht herausnehmbar und es müssen stattdessen Reinigungstabletten eingelegt werden. Durch die dadurch entstehenden Folgekosten ziehen wir Punkte in der Bewertung ab. Zudem prüfen wir im gleichen Vorgang, ob die anderen Komponenten wie zum Beispiel Dichtungen ebenfalls leicht austauschbar sind.

Pumpendruck

Pumpendruck

Das nächste und zugleich eines der wichtigsten Kriterien, ist der sogenannte Pumpendruck. Kaffeevollautomaten müssen mindestens 9 bar Druck aufbauen können (besser 15 bar), durch den das Wasser in das Kaffeepulver gedrückt wird. Können sie diesen Druck nicht aufbauen, funktioniert es nicht.

 

 

Kaffeeausgabe

Kaffeeausgabe

Nachdem das Wasser durch den Pumpendruck in das Kaffeepulver gepresst wurde, fließt die „hoffentlich“ köstliche Kaffeespezialität über den sogenannten Kaffeeauslauf in die darunter gestellte Tasse. Üblicherweise befindet sich der Auslauf auf der Vorderseite des Kaffeevollautomaten. Wichtig ist auch hier die Wartbarkeit dieser Einheit. Leicht zu reinigen = gute Bewertung. Zudem prüfen wir neben der Auslauf-Geschwindigkeit, auch die Temperatur des Kaffee’s. Der fertige Kaffee sollte in der Regel zwischen 80 und 100°C liegen.

Filterung und Entkalkung

Im neunten Kriterium geht es um die Filterung und Entkalkung des zum Brühen verwendeten Wassers. Je nach Gegend (Land, Stadt, Berge, See) variiert die Qualität des Wassers. In der Stadt und an der See ist das Trinkwasser meist sehr kalkhaltig. Dies nennt sich Härtegrad. Das heißt, je mehr kalk sich im Wasser befindet, desto härter ist es. Kalkhaltiges Wasser kann nicht nur das Aroma des Kaffees verfälschen, es greift zudem noch das Leitungssystem des Kaffeevollautomaten an.

Die Hersteller haben auf diese Tatsache prompt reagiert und in viele Ihrer Maschinen Filter eingebaut, um diesem Problem entgegen zu wirken. Wir prüfen in unseren Vergleichsberichten (sofern möglich), wie gut diese Filter ihre Arbeit verrichten und in welcher Qualität das Wasser letztendlich in Verbindung mit dem Kaffee die Maschine verlässt.

Pflegen und Reinigen

Das zehnte Bewertungskriterium ist in punkto Folgekosten nicht ausser Acht zu lassen. Wir überprüfen nämlich, wie leicht sich der Kaffeevollautomat pflegen und reinigen lässt. Beim Kauf eines Automaten sollte man im Vorfeld wissen, ob eben diese Kosten anfallen können. Aus diesem Grund sollten Sie bei den Geräten prüfen, wie gut sich die einzelnen Komponenten zur Reinigung entnehmen lassen.

Ist es möglich das Mahlwerk einfach zu reinigen? Können Sie Schläuche und Dichtungen erreichen und ggf. austauschen oder Entkalken? Sind der Wassertank, der Bohnenbehälter, das Pulverfach, der Rest- oder der Milchbehälter leicht zu entnehmen und zu pflegen? Bei allen verglichenen Kaffeevollautomaten haben wir den Reinigungsvorgang einmal recherchiert und die gewonnenen Ergebnisse zum Teil beschrieben.

Wasserbehälter

Kommen wir nun zum Wasserbehälter. Um unser Lieblingsgetränk herstellen zu können, benötigen wir Wasser. Dieses wird bei Kaffeevollautomaten in den sogenannten Wasserbehälter / Wassertank gefüllt. In unserem Vergleich bewerten wir, wie einfach der Wassertank gefüllt werden kann. Zudem prüfen wir, ob er leicht zu erreichen oder gar zu entnehmen ist. Weiterhin spielt es eine Rolle, welche Größe der Behälter aufweist. Bei diversen Maschinen sind Litergroße Tanks verbaut, bei anderen Modellen wiederum viel zu kleine. All diese Fakten fließen mit in unsere Bewertung ein.

Display

Display

Im zwölften Kriterium geht es um das Display und die damit einhergehende Bedienbarkeit des Kaffeevollautomaten. Moderne Geräte verfügen meist über ein Display an der Vorderseite. Auf diesem wird dem Benutzer visuell angezeigt, welche Produktionsschritte durchgeführt werden können oder durchgeführt werden. Auch wird aufgezeigt, welche Art von Getränk wählbar ist. Günstigere Vollautomaten zeigen meist die einzelnen Vorgänge nur mit LED’s an. Je nachdem, wie verständlich die Menüführung oder wie selbsterklärend die LED-Anzeige ist, umso besser die Bewertung.

Das Aroma

Das Aroma

Eines der wichtigsten Kriterien ist neben dem Kaffeevollautomaten selbst, natürlich das Aroma. Hier recherchieren wir die Erfahrungen von Käufern und berücksichtigen diese in unseren Produktberichten. Hier achten wir vor allem auf die verwendeten Kaffeebohnen (z. B. Arabica) und jeweiligen Einstellungen an der Maschine sowie auf gegebenenfalls verwendete Wasserfilter.

 

 

Milchschaum

Milchschaum

Das fünfzehnte und letzte Bewertungskriterium ist der Milchschaum. Für die meisten die Krone des koffeinhaltigen Getränkes. Viele moderne Kaffeevollautomaten bieten mittlerweile einen separaten Milchbehälter, in dem diese vollautomatisch aufgeschäumt und dem Getränk zugeführt wird. Die günstigeren Maschinen hingegen haben meist nur eine sogenannte Dampfdüse an der Front oder der Seite. Da muss man dann schon selbst ran und nach ein paar mal üben ist es auch mit der einfachen Variante möglich, ansehnlichen Milchschaum herzustellen.

Oftmals ist der automatisch kreierte Milchschaum besser als der manuell mit Düse gefertigte. Neben dem Milchschaum, prüfen wir bei eigenen Produktvergleichen natürlich auch die Konsistenz der Creme auf dem Kaffee. Je voluminöser und feinschmeckender die Creme, desto besser das Vergleichsergebnis.

Garantieleistung

Ein wichtiges Bewertungskriterium ist für uns nach wie vor die Garantieleistung der jeweiligen Hersteller. Einige Hersteller machen es dem Käufer im Falle eines Schadens mit ihrem Kleingedruckten schwer, überhaupt eine Garantie in Anspruch nehmen zu können. Kurz gesagt, je länger und unverschlüsselter diese Leistungen sind, desto besser unsere Vergleichsbewertung.

Letztlich haben wir nur die vielversprechendsten Kaffeevollautomaten in unserer Vergleich aufgenommen. Bei diesen Geräten können Sie sich sicher sein, dass Sie eine hervorragende Maschine erhalten, die Ihnen die köstlichsten Getränke zaubern wird.

Die Kaffeevollautomaten-Hersteller

Seit vielen Jahren dringen immer mehr und innovativere Geräte von namenhaften Vollautomaten Herstellern auf den Markt. Dabei gehen die produzierenden Unternehmen meist unterschiedliche Wege um ihre Kunden von ihren Produkten zu überzeugen. Wo die Einen auf hochwertige Materialien und Komponenten setzen, legen Andere das Hauptaugenmerk auf möglichst günstige Maschinen, die die breite Masse ansprechen sollen. Nachfolgend möchten wir Ihnen die führenden Hersteller von Kaffeevollautomaten detailliert vorstellen.

Unsere Berichte, Vergleiche und Ratgeber

Wir haben es uns auf unserem Vergleichsportal zur Aufgabe gemacht, Ihnen anhand ausführlicher und unabhängiger Produktbeschreibungen ein gutes Basiswissen rund um das Thema Kaffeemaschinen zu vermitteln. Durch unsere Berichte und Ratgeber-Artikel werden Sie auf der Suche nach Ihrem persönlichen Automaten mit Sicherheit viel Zeit sparen.

Empfehlung: Kaffeevollautomaten Test 2018 von bekannten Unternehmen

Um möglichst aussagekräftige Kaffeemaschinen- und Kaffeevollautomaten Berichte erstellen zu können, nehmen wir die technischen Daten und Leistungsangaben der jeweiligen Geräte und Hersteller und gleichen diese mit den gewonnenen Testresultaten aus bekannten und anerkannten Portalseiten und Onlineshops ab, die die Kaffeevollautomaten unter realen Gegebenheiten getestet haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt für unseren Produkt-Vergleich ist die Recherche und detaillierte Auswertung von zahlreichen positiven und negativen Amazon-Kundenrezensionen. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse lassen wir in unsere Kaffeevollautomaten Berichte mit einfließen. So können wir auch Erfahrungen von Käufern berücksichtigen, die die Geräte schon über einen längeren Zeitraum in Betrieb haben oder hatten. Dies gibt uns Aufschluss über die Haltbarkeit der jeweiligen Geräte. In kurzen Produktchecks ist das natürlich nicht möglich.

Neben unseren eigenen Recherchen und Analysen, lohnt sich auch immer ein Blick in einen richtigen bzw. praktischen Kaffeevollautomaten Test 2018. Das bekannteste Unternehmen in der Gerätetest-Branche ist Stiftung Warentest. Seit vielen Jahren testet das Team unter praktischen und echten Bedingungen Kaffeevollautomaten und Kaffeemaschinen auf ihre Qualitätseigenschaften. Die Produkttests sind sehr umfangreich und aufwändig gemacht. Anhand spezieller Testkriterien nehmen die Kaffeevollautomaten-Experten die Geräte im praktischen Gebrauch unter die Lupe und prüfen dabei, ob die Automaten das halten, was sie laut Verkaufswerbung versprechen. Anschließend werden die gesammelten Testergebnisse in einem Leistungsvergleich gegenübergestellt und bewertet.

Wir empfehlen Ihnen, neben der Recherche unserer Berichte und Ratgeber-Artikel, ruhig noch einen ergänzenden Blick in richtige Kaffeevollautomaten Testberichte zu werfen, wie sie zum Beispiel anerkannte Unternehmen wie Stiftung Warentest anbieten. Die aus beiden Quellen gewonnenen Erkenntnisse sollten Sie in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Sie ein Gerät erwerben, welches auch hält was es verspricht.

Unser Ratgeber mit vielen Tipps und Informationen

Kaffeevollautomaten Ratgeber

Schauen Sie doch mal in unseren Kaffeevollautomaten Ratgeber! Hier finden Sie viele wissenswerte Informationen sowie Tipps und Tricks rund um das Thema Kaffee, Kaffeevollautomaten, Espressomaschinen und Kaffeepadmaschinen.

Neues aus dem Kaffee-Ratgeber

Die beste Milch zum Aufschäumen

Der Milchschaum ist die Krönung von Cappuccino, Latte Macchiato & Co. und benötigt neben einem guten Kaffeevollautomaten, Espressomaschine oder einem Quirl vor allem eines: die richtige Milch. Aber welche ist die ...

Entkoffeinierter Kaffee - gesund oder ungesund?

Wir behaupten einfach mal, dass Sie, da Sie sich gerade diesen Artikel ansehen, zu der Sorte Mensch wie wir gehören, die ohne eine ordentliche Dosis Koffein morgens nicht aus dem „Quark“ kommt. Koffein ist unser ...

Arabica und Robusta Kaffee - Wo ist der Unterschied?

Jeder kennt das: Sie schalten abends den Fernseher ein und bekommen eine ansprechende Kaffeewerbung zu sehen. Deren Hauptbotschaft liegt meist darin, dass der beworbene Kaffee zu 100% aus Arabica-Bohnen besteht und ...

Wie oft sollte man einen Kaffeevollautomaten reinigen?

Oft stellt man sich die Frage, wie oft man eigentlich seinen Kaffeevollautomaten reinigen sollte? Muss man es überhaupt noch? Jahr für Jahr übertreffen sich die Modelle mit neuen Highlights, verbesserten ...

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK