Kaffeepadmaschinen Test-Übersicht und Vergleich 2018

Kaffeepadmaschinen Test-Übersicht und Vergleich 2018
© Philips

Pad-Maschinen: Auf Knopfdruck schnell zum Kaffee und Tee
Kaffeepadmaschine? Was ist das eigentlich und wie funktioniert die? Prinzipiell sind diese Fragen schnell beantwortet. Eine Pad-Maschine ist eine „etwas“ weiterentwickelte Form der Kaffeemaschine, die neben dem Brühen von einfachem Filterkaffee meist auch die Möglichkeit bietet, Cappuccino, Espresso, Tee und Kakao zuzubereiten. Ein Allrounder sozusagen.

Herstellungsprozess

Wie der Name es schon vermuten lässt, braucht man für die Herstellung solcher Getränkevariationen sogenannte Pads. Diese Pads werden an entsprechender Stelle in die Maschine eingelegt und der Herstellungsprozess beginnt auf Knopfdruck. Eine Vielzahl an Herstellern haben diese Art Maschinen im Sortiment und entwickeln diese stetig weiter. Auch Siebträgermaschinen (Espressomaschinen) bieten oft bereits die Möglichkeit, Pads zur Herstellung von Kaffee & Co. zu verwenden.

Vorteile gegenüber anderen Maschinen

Der Vorteil von Kaffeepads liegt auf der Hand… Sie sparen sich viel Zeit! Filter einlegen, Kaffeepulver einfüllen etc. wie bei herkömmlichen Kaffeemaschinen fällt weg. Stattdessen brauchen Sie nur noch einen vollen Wassertank und ein eingelegtes Pad Ihrer Wahl und schon geht es los. Die Bedienung ist dabei denkbar einfach und erfolgt bei den meisten auf dem Markt erhältlichen Maschinen intuitiv.

Ein weiterer Vorteil ist der positive Umweltfaktor. Im Gegensatz zu den Kapselmaschinen, lassen sich benutzte Pads meist einfach im Restmüll oder im Kompost entsorgen. Sie sind also biologisch abbaubar. Also nicht nur schnell und komfortabel, sondern zudem auch umweltschonend.

 

Zuletzt aktualisiert: 11.12.2018

Aktuelle Kaffeepadmaschinen im Vergleich

0 Kaffeepadmaschinen gefunden
Produkte werden geladen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

 
Modell
Preis
Wasserbehälter entnehmbar
Wasserbehälter-Volumen
Automatischer Milchaufschäumer
Kaffeeausgabe verstellbar
Kaffeegetränke
Pumpendruck
Energiespar-Modus
Produktmaße (BxHxT)
Bericht
Kaufen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Keine Produkte zu Ihren Kriterien vorhanden!

Kaffeepadmaschinen Test-Übersicht

​In der nachfolgenden Tabelle haben wir für Sie die aussagekräftigsten Kaffeepadmaschinen Tests renommierter Unternehmen gesammelt. Das Ziel unserer eigenen Produktberichte und der Kaffeepadmaschinen Testberichte aus den Magazinen ist es, Ihnen die Auswahl und Kaufentscheidung so leicht wie möglich zu gestalten. Die Zeitschriften sind kostenpflichtig als Druckausgabe oder Download verfügbar.

​Magazin​ Kaffeepadmaschinen Test in Ausgabe
Haus & Garten Test 05/2016 Kaffeepadmaschinen im Test (Online-Video)
Stiftung Warentest 10/2013 Pad gegen Kapsel - Duell der Systeme
ETM Testmagazin 02/2013 Kaffeepadmaschinen im Vergleichstest
02/2011 Pad für Pad - Vielfalt genießen

Ab wann lohnt sich der Kauf einer Padmaschine?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wieviel Kaffee trinken Sie am Tag? Wenn Sie 1 bis 4 Tassen am Tag trinken, lohnt sich die Anschaffung. Ab 4 Tassen aufwärts würde vermutlich (trotz des höheren Kaufpreises) ein kleiner Kaffeevollautomat mehr Sinn machen, da die Pads bei häufigem Konsum ins Geld gehen können.
  • Legen Sie Wert auf schnelle und vielfältige Resultate von Getränke-Spezialitäten wie Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso, Kakao oder Tee? Dann ist eine Pad-Maschine eine gute Wahl. Sie haben zwar meist nicht die individuellen Einstellmöglichkeiten eines Vollautomaten, dennoch können sich die Ergebnisse sehen lassen.

Wichtig: „Nicht jede Maschine kann sämtliche Spezialitäten herstellen! Vor dem Kauf unbedingt den Bericht zum Gerät durchlesen!“

Der Wartungsaufwand bei einer Kaffeepadmaschine ist im Gegensatz zum großen Kaffee-Vollautomaten gering und somit ein weiterer Pluspunkt für einen Kauf.

Auf was sollte man bei der Wahl einer Kaffeepadmaschine achten?

  • Wie wir oben bereits kurz erwähnt, sollte man sich vor dem Erwerb einer solchen Maschine darüber im klaren sein, dass wie auch beim Kaffeevollautomaten, Folgekosten entstehen. Die Maschinen-Hersteller bieten meist jeweils eine große Anzahl an Kaffeevariationen zu nicht „ganz“ so billigen Preisen an. Zudem gibt es viele unabhängige Pad-Hersteller, die ebenfalls bekömmlichen Kaffee zu etwas niedrigeren Preise anbieten.
  • Sie sollten vor dem Kauf also nicht nur auf den Preis der Maschine und das Design achten, sondern vielmehr auf das Pad-Sortiment und die Vielfalt an Herstellern.
  • Ist die Herstellung von Milchgetränken mit der bevorzugten Maschine überhaupt möglich? Nicht jede Kaffeepadmaschine kann auch Heißgetränke mit Milch (z. B. Cappuccino etc.) zubereiten.
  • Ebenfalls sollte die Qualität und Haptik des Gerätes eine Rolle spielen. Viele Geräte zu extrem günstigen Preisen sind nicht unbedingt für ihre Haltbarkeit bekannt. Wenn Sie möglichst lange etwas von der Maschine haben möchten, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie vielleicht nicht doch etwas mehr Geld in die Hand nehmen sollten.

Wie funktionieren Kaffeepadmaschinen?

In Kurzform: Wasser aufgefüllt, Kaffeepad eingelegt und Start gedrückt - fertig!

Kaffeepadmaschinen haben einen integrierten Wassertank, der als erstes mit Wasser gefüllt werden muss. Nachdem dies getan ist, öffnet man die für die Pads vorgesehene Vorrichtung und legt das Pad der Wahl ein. Bei vielen Maschinen hat man die Möglichkeit, die Stärke des Kaffees sowie die Menge zu bestimmen. Hat man dies getan, geht es auch schon los.

Das Wasser wird aus dem Wassertank durch die Maschine gepumpt und mittels eines Thermoblock- oder Boilersystems erhitzt. Das heisse Wasser fließt in die Pad-Vorrichtung und setzt so die Aromastoffe frei. Das gewünschte Getränk fließt nun aus der Kaffeeausgabe in die Tasse(n) und ist trinkfertig. Der Vorgang dauert je nach Maschine nur wenige Augenblicke und ist für Gelegenheitstrinker und Reinigungsmuffel hervorragend geeignet.

Reinigung von Kaffeepadmaschinen

Wenn Sie sich für eine Padmaschine entschieden haben, gibt es noch einige Dinge über die Reinigung zu wissen. Vorweg sei gesagt, dass es kein Gerät gibt, das ohne gelegentliche Reinigungsmaßnahmen seinen Dienst auf Dauer zuverlässig und ohne Qualitätseinbußen verrichtet.

Folgende Reinigungsmaßnahmen sollten Sie regelmäßig vornehmen:

  • Lassen Sie nach Gebrauch der Maschine, heißes Wasser (ohne Pad) durch die Maschine laufen. Also starten Sie einfach einen Kaffeebezug ohne vorher ein Kaffeepan eingelegt zu haben. Das löst Verschmutzungen und beugt so Bakterien vor.
  • Wie auch bei Kaffeevollautomaten, sollten auch die Wassertanks und Einzelkomponenten von Kaffeepadmaschinen möglichst oft abgenommen und abgewaschen oder in die Spülmaschine gestellt werden. In den Wasserbehältern bildet sich relativ schnell ein Film, der wiederum einen Nährboden für Bakterien darstellt.
  • Je nachdem, was Sie für Wasser (hart/weich) in Ihrer Region haben, ist es unbedingt notwendig, dass Sie Ihre Maschine in kleinen Zeitintervallen entkalken.

Vorteile einer Padmaschine

Die Vorteile der Kaffeepadmaschine sind schnell aufgezählt:

  • Schnelle Herstellung eines Getränkes: Sie müssen lediglich Ihr Wunsch-Pad in das Gerät einlegen und können auch gleich loslegen. Kein lästiges Befüllen und einsetzen von Kaffeefiltern wie bei einfachen Kaffeemaschinen mehr.
  • Herstellung verschiedener Getränkevariationen: Viele Geräte können nicht nur einfachen Kaffee, sondern auch Cappuccino, Latte Macchiato bis hin zu Kakao oder Tee herstellen.
  • Kompakte Abmessungen: Durch ihre geringen Ausmaße, finden Kaffeepadmaschinen in jeder Küche oder im Büro ein Plätzchen.
  • Wartungsarm: Pad-Maschinen sind relativ wartungsarm. Die meisten Komponenten lassen sich entnehmen und in der Spüle oder der Spülmaschine bequem reinigen.
  • Exakte Dosierung der Kaffeemenge: Die Kaffeemenge in den Pads ist genau auf die vorgesehene Tassenfüllmenge zugeschnitten.

Nachteile einer Maschine mit Kaffeepads

Die Nachteile der Padmaschine sind übersichtlich:

  • Günstige Geräte mit kurzer Lebenserwartung: Da viele Geräte bereits unter 60 € zu haben sind, sollte man sich bei Kauf eines solchen Gerätes darüber im klaren sein, dass man vermutlich nicht länger als bis zum Garantiezeit- bzw. Gewährleistungszeitraums etwas davon hat. Sie sollten lieber Ihr Budget etwas erhöhen und ein Gerät eines namhaften Herstellers kaufen.
  • Kosten der Pads: Bei ansteigendem Konsum steigen natürlich auch die Kosten für die anzuschaffenden Pads. Je nach Hersteller können hier die Preise merklich variieren. Pads sind nicht günstig.
  • Kapseln und Pads belasten je nach Material die Umwelt: Die meisten Pads (z. B. von Senseo) sind biologisch abbaubar und damit unbedenklich. Viele Kapseln hingegen verursachen Unmengen an Sondermüll und sind nicht recyclebar. Achten Sie also unbedingt auf die Art der Pads!
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK