ROMMELSBACHER EKM 300 Kaffeemühle im Test

Rommelsbacher EKM 300 Test
Rommelsbacher EKM 300 im Test © ROMMELSBACHER

Wir haben die Kaffeemühle EKM 300 einem ausgiebigen Test unterzogen und für Sie die Stärken und Schwächen in diesem Testbericht zusammengefasst.

Wenn Sie auch gern Ihren Kaffee oder Espresso von Hand herstellen, geht nichts über frisch gemahlene Kaffeebohnen. Nur frisch vor dem Brühvorgang gemahlene Kaffeebohnen können ihr volles Aroma entfalten. Die fertig gemahlenen Kaffeebohnen aus dem Handel haben den Nachteil, dass der Mahlgrad vom Hersteller vorherbestimmt ist. Sie haben also keinen direkten Einfluss auf die Intensität des Geschmacks und müssen sich auf die Packungsangaben verlassen.

Wenn Sie den Mahlgrad und damit das Kaffeearoma Ihres Kaffees gern selbst in der Hand haben möchten, sollten Sie zu einer elektrischen Kaffeemühle greifen.

Aufbau und Bedienung der Rommelsbacher EKM 300

Die EKM 300 Kaffeemühle der Firma Rommelsbacher, ist mit 18,5 cm nicht sonderlich breit und dürfte in so ziemlich jeder Küche ein Plätzchen finden. Auffallend ist der transparente und abnehmbare Bohnenbehälter mit Aroma-Schutzdeckel, der Platz für 220 g Bohnen bietet.

Durch Drehen des Bohnenbehälters, lässt sich mit einer Skala von 1 bis 12 der Mahlgrad stufenweise einstellen. Die feineren Stufen (1 - 4) sind dabei ideal für Espresso und Mokka geeignet, die gröberen (5 - 12) beispielsweise für Filterkaffee. Für unseren Büro-Filterkaffee haben wir den Mahlgrad auf Stufe 7 stehen. Aber das ist bekanntlich Geschmacksache und auch von der verwendeten Bohnenart abhängig.

Aber nicht nur der Mahlgrad lässt sich an der Kaffeemühle komfortabel einstellen. Auch die Kaffeemenge ist über einen an der rechten Seite sitzenden Drehschalter von 2 bis 10 Tassen einstellbar. Auf Stufe 4 bekommen wir ausreichend Kaffeepulver für einen Liter Kaffee.

Edelstahl-Kegelmahlwerk und großer Pulverauffangbehälter

Nach Betätigung des EIN-Schalters auf der Vorderseite, bewegen sich die zuvor eingefüllten Kaffeebohnen gleichmäßig durch den konisch zulaufenden Behälter in das darunter liegende Kegelmahlwerk aus Edelstahl.

Die Kaffeebohnen durchlaufen das Mahlwerk und fallen anschließend in gleichmäßig gemahlener Größe in den an der Vorderseite der Kaffeemühle sitzenden Pulverauffangbehälter. Dieser lässt sich mithilfe eines kleinen an der Oberseite des Behälters sitzenden Griff nach vorne entnehmen. Der Behälter ist ebenfalls transparent und der Deckel lässt sich leicht abnehmen.

Sollten Sie sich einen einfachen Filterkaffee machen wollen, können Sie den Behälter bequem in die Filtertüte kippen. Einzig die Tatsache, dass der Pulverauffangbehälter leicht statisch ist und dadurch Pulverreste zurückbleiben, gibt es zu beanstanden - ansonsten schneidet die EKM 300 in unserem Test sehr gut ab.

Reinigung der Rommelsbacher EKM 300

Sie sollten auch eine Kaffeemühle in regelmäßigen Abständen reinigen. Nur so kann eine gleichbleibende Mahlqualität gewährleistet werden. Wenn Sie die EKM 300 reinigen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Ziehen Sie den Stromstecker
  2. Entnehmen Sie den Pulverauffangbehälter nach vorn
  3. Nehmen Sie den Deckel des Bohnenbehälters ab und Entleeren Sie den Behälter durch kippen der Kaffeemühle
  4. Drehen Sie den Bohnenbehälter gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag und nehmen Sie dann den Behälter ab
  5. Entnehmen Sie nun das Kegelmahlwerk und reinigen Sie es mit dem im Zubehör enthaltenen Pinsel

Der Bohnenbehälter sowie auch der Pulverauffangbehälter lassen sich in heißem Wasser mit etwas Spülmittel abwaschen. Achten Sie anschließend darauf, dass die Teile richtig trocken sind. Bitte nicht nass einsetzen.

Der Zusammenbau der Kaffeemühle gestaltet sich ähnlich einfach. Beachten Sie auch hier unbedingt die Anweisungen der Bedienungsanleitung. Diese ist gut bebildert und leicht verständlich beschrieben.

Technische Daten der EKM 300

Marke Rommelsbacher
Modell EKM 300
Art des Mahlwerks Kegelmahlwerk
Material des Mahlwerks Edelstahl
Mahlgrad einstellbar
Mahlgradstufen 12
Leistung 150 Watt
Maße (BxHxT) 18,5 x 29,5 x 14,0
Besonderheiten Abnehmbarer Bohnenbehälter, Mengenregulierung von 2 bis 10 Tassen über Drehregler, einfache Reinigung des Mahlwerks und der Behälter, Inkl. Reinigungspinsel

Vorteile und Nachteile

+
Edelstahl Kegelmahlwerk
+
Leicht zu reinigen
+
12 einstellbare Mahlgrade
+
Großer Bohnenbehälter
+
Integrierte Kabelaufwicklung
-
Leicht statischer Pulverauffangbehälter

Bewertung der ROMMELSBACHER EKM 300 Kaffeemühle

FAZIT: Solide Kaffeemühle mit 12 einstellbaren Mahlgraden

Mit der EKM 300 hat Hersteller Rommelsbacher eine solide Kaffeemühle konzipiert, die für einen fairen Preis viel zu bieten hat. Ein bis zu 12 Stufen einstellbarer Mahlgrad, eine Mengendosierung von bis zu 10 Tassen mithilfe eines Drehschalters, einen großen Bohnenbehälter mit Aromaverschlussdeckel, ein Kegelmahlwerk aus Edelstahl sowie einen großen Pulverauffangbehälter. Hinzu kommt, dass die Kaffeemühle leicht auseinander zu bauen geht und leicht zu reinigen ist. Die Maschine ist bei uns seit längerer Zeit täglich im Einsatz und hat sich seitdem im Praxistest bewährt. Wir können Ihnen das Gerät empfehlen.

Unsere Meinung zu Rommelsbacher EKM 300

4.3
 
4.1
 
4.1
 

Rommelsbacher EKM 300 auf Amazon ansehen »

Rommelsbacher EKM 300 Kaffeemühle
UVP 109,99 € 76,95 € Zu Amazon »

Weitere Kaffeemühlen-Berichte

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK