Wie oft sollte man einen Kaffeevollautomaten reinigen?

Wie oft sollte man seinen Kaffeevollautomaten reinigen?
© Freeimages.com/Martin Walls

Oft stellt man sich die Frage, wie oft man eigentlich seinen Kaffeevollautomaten reinigen sollte? Muss man es überhaupt noch? Jahr für Jahr übertreffen sich die Modelle mit neuen Highlights, verbesserten Funktionen und automatischen Reinigungssystemen, die einen weiteren Reinigungsaufwand scheinbar völlig unnötig machen. Aber ist das wirklich so?

Regelmäßige Reinigung des Automaten empfohlen

Die modernen Geräte können wirklich so ziemlich alles. Vom klassischen Kaffee, über Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato. Selbst das Aufheizen von Milch ist möglich.

Und genau da liegt das Problem. Die von uns Kaffee-Genießern am häufigsten verwendeten Zutaten wie Kaffeebohnen und Milch enthalten diverse Fette und Öle, die in regelmäßigen Abständen entfernt werden müssten - besser sollten. Die Inhaltsstoffe der soeben genannten Zutaten sind schnell anfällig für eine Vielfalt an Keimen, die Sie auf Dauer krank machen können. Diese Keime können im Prinzip überall sitzen, wo zum Beispiel Milch für den Kaffee-Herstellungsprozess fließt und aufbewahrt wird. Sie sollten daher möglichst täglich die Zuleitungen, die Milchkanne oder den Milchbehälter entnehmen und mit heißem Wasser abspülen und reinigen.

Die meisten Hersteller bieten bei Ihren Vollautomaten bereits entnehmbare Komponenten an, sodass Sie hier nicht mehr so viel „fummeln“ müssen, wie dies noch bei Geräten älteren Semesters der Fall war.

In den meisten Fällen können Sie die wichtigsten Teile mittlerweile sogar in Ihre Spülmaschine stecken und diese so noch gründlicher reinigen lassen. Nachdem Ihr geliebter Kaffeevollautomat den ganzen Tag fleißig seinen Dienst verrichtet hat, sollten Sie nach Möglichkeit den Behälter entnehmen und diesen entweder in Ihrem Spülbecken von Hand mit heißem Wasser säubern oder in die Spülmaschine stellen. Hierbei vergessen die meisten gern das Tassenabstellblech sowie Kaffeeausgabe (Auslauf) und die Auffangschale mit einem Reinigungsmittel zu säubern. Denn auch hier sammeln sich schon nach kurzer Zeit Keime an. Einfach nach dem Putzen abtrocknen und die Teile wieder montieren.

Säuberung der Komponenten am Kaffeevollautomaten

Befreien Sie die erreichbaren Komponenten so oft wie möglich von Rückständen jeglicher Art sowie Fetten und Ölen. Wie Sie vielleicht wissen, besitzen Kaffeebohnen hohe Anteile an Öl und Wachs-Fetten, die vor allem im Mahlwerk des Automaten sowie im Tresterbehälter vorkommen und sich absetzen. Hier besteht ein sehr hoher Säuberungsbedarf.

Es stimmt zwar, das die modernen und meist etwas teureren Geräte über automatische Reinigungsprogramme verfügen, diese aber nicht alle Unreinheiten beseitigen können. Viele Maschinen zeigen Ihnen sogar an, wann der Tresterkuchen-Behälter gefüllt ist und entleert werden sollte. Sie sollten nachdem Sie diesen entnommen und entleert haben, ebenfalls kurz unter heißem Wasser ausspülen und abtrocknen.

Ist die Brüheinheit Ihrer Maschine entnehmbar?

Dies ist eine wichtige Frage. In unseren Kaffeevollautomaten Testberichten weisen wir immer darauf hin, dass Sie darauf achten sollten, ob die Brüheinheit (auch Brühgruppe genannt) aus Ihrem Gerät herausnehmbar ist. Sie sollte es nach Möglichkeit sein! Wir empfehlen Ihnen, diese in regelmäßig zu entfernen und unter laufendem Wasser abzuspülen. Ein wöchentlicher Intervall sollte hier ausreichend sein.

Sollten Sie Besitzer eines Kaffeevollautomaten sein, bei dem die Entnahme nicht möglich ist, sollten Sie auf die möglichst vorhanden Reinigungsprogramme vertrauen und diese auch so oft wie möglich durchlaufen lassen. Aber unabhängig davon, ersetzt keine noch so gute Reinigungsautomatik das manuelle Abspülen und Reinigen der Behälter, Ablagen etc. Einfach mit heißem Wasser abspülen und anschließend mit einem Tuch feucht säubern.

Der Wassertank sollte nicht unbeachtet bleiben

Reinigen Sie unbedingt auch den Wasserbehälter. Meist sind diese abnehmbar und so komfortabel zu säubern. Die meisten Kaffeetrinker vernachlässigen gerade den Wassertank. Unabhängig davon, dass abgestandenes Wasser anfängt muffig zu schmecken, enthält dieses auch von Region zu Region mehr oder weniger Kalk. Dieser setzt sich an den Wänden des Tank ab und bildet nach und nach einen Film. Dieser ist anfällig für eine große Anzahl an Bakterien und sollte daher ebenso oft gereinigt werden, wie die anderen Komponenten. Auch hier sollten Sie auf das Ausspülen mit heißem Wasser nicht verzichten.

Wie bereits oben erwähnt, ist es bei den meisten guten Automaten mittlerweile möglich, den Wasserbehälter, die Anschlussstellen sowie sämtliche Schläuche die Wasser transportieren, zu reinigen und sogar zu entnehmen. Die Spülmaschine ist hier die beste Wahl. Durch die dort entstehenden hohen Temperaturen werden in der Regel alle Arten von Pilzen und Bakterien vernichtet. Auch wenn Sie den Vollautomaten einmal ein paar Tage nicht genutzt haben, zum Beispiel weil Sie im Urlaub waren, sollten Sie diesen trotzdem säubern. Abgestandenes Wasser ist gesundheitsgefährdend.

Vollmundiger Genuss macht auch Arbeit

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Sie sollten sich bereits vor dem Kauf eines Kaffeevollautomaten über den Reinigungsaufwand und die damit einhergehenden laufenden Kosten ein Bild machen. Das tägliche Reinigen der Schläuche und Behälter (Wasser, Milch, Trester) kann je nach Häufigkeit der Nutzung recht anstrengend sein.

Sollten Sie aber so wie wir ein wahrer Kaffee-Enthusiast sein, sehen Sie sicher gern für Ihren täglichen vollmundigen Espressi oder Cappuccino über diese kleinen Strapazen hinweg. Die Reinigung an sich dauert meist nicht sonderlich lange, vor allem weil viele Teile ja auch in die Spülmaschine dürfen. Aber der Zeitaufwand, der nötig ist, um die einzelnen Komponenten der Maschine zu entnehmen und nach dem Reinigungsvorgang wieder einzubauen, ist nicht zu vernachlässigen. Aber auch die automatischen Reinigungsabläufe der modernen Vollautomaten nehmen gern häufig und auch etwas länger Zeit in Anspruch. Meist werden diese Vorgänge durch ein- und ausschalten Ihrer Maschine in Kraft gesetzt.

Die Grundreinigung ist mit Kosten verbunden

Für jeden Automaten ist der Tag einer Grundreinigung einmal gekommen. Dabei werden nicht nur die oben beschriebenen Behälter, Leitungen und Einheiten von Verschmutzungen aller Art befreit, sondern es müssen hierfür auch Reinigungstabs oder Reinigungslösungen angeschafft werden, mithilfe derer das ganze System durchgespült und somit grundgereinigt werden sollte. Der größere Zeitaufwand liegt hier aber ganz klar beim Auseinandernehmen und Zusammensetzen der einzelnen Komponenten.

All dies kann uns als Kaffee-Liebhaber aber nicht schocken. Letztlich zählt nur das Resultat! Die von unseren Kaffeevollautomaten hergestellten, aromatischen Spezialitäten sind jede damit verbundene noch so kleine Mühe allemal Wert.

Ähnliche Beiträge zu „Wie oft sollte man einen Kaffeevollautomaten reinigen?“

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK